Über mich

Tilman Santarius ist wissenschaftlicher Autor und schreibt zu den Themen Klimapolitik, Handelspolitik, nachhaltiges Wirtschaften und globale Gerechtigkeit. Neben diversen Zeitschriften-Artikeln ist Tilman Ko-Autor des Reports „Fair Future. Begrenzte Ressourcen und globale Gerechtigkeit“ (München: C.H.Beck, 2005), des Berichts „Slow Trade – Sound Farming. Handelsregeln für eine global zukunftsfähige Landwirtschaft“ (ecofair-trade.org, 2007) sowie der Studie “Der Rebound-Effekt. Ökonomische, psychische und soziale Herausforderungen der Entkopplung von Wirtschaftswachstum und Energieverbrauch” (Metropolis-Verlag, 2015). Er ist zudem Mit-Autor der Studie „Zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt“ (Frankfurt: Fischer, 2008).

Tilman hat Soziologie, Ethnologie und Volkswirtschaft studiert und in Sozial- und Gesellschaftswissenschaften promoviert. Während seines Studiums arbeitete er freiberuflich für Greenpeace und die Unternehmensberatung Kienbaum Management Consultants GmbH. Von 2001 bis 2009 war er Projektleiter am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Von 2009 bis 2011 leitete er die Internationale Klima- und Energiepolitik bei der Heinrich Böll Stiftung. Von 2012 bis 2015 schrieb er eine Doktorarbeit an der Universität Kassel; in dieser Zeit forschte er ein Jahr (2013/2014) als Gastwissenschaftler an der University of California in Berkeley. Seit 2007 ist Tilman zudem ehrenamtliches Vorstandsmitglied bei Germanwatch.

Tilman und seine Frau Julia leben mit ihren vier Kindern auf dem Katharinenhof. Die bewegte Geschichte des Katharinenhofs hat Tilman hier veröffentlicht.

Foto: Michael Schenk