Die Corona-Prävention erfordert den Übergang in eine krisenfeste Resilienzwirtschaft

Aufgrund der Kontakteinschränkung steht die globale Wirtschaft stehen vor einer langen Rezession. Mitnichten sollte davon ausgegangen werden, dass es sich um ein vorübergehendes Einknicken von vielleicht wenigen Monaten erlebt und anschließend alles wieder in den Normalbetrieb zurückfällt. Was es deshalb dringend braucht, argumentieren Steffen Lange und Tilman Santarius in diesem Blogbeitrag auf Ökonomenstimme.de, sind strukturelle Maßnahmen, um die Wirtschaft konjunkturunabhängig und stabil zu gestalten. (Hier zu einer kürzeren Version auf Zeit-Online)